Der Tag, an dem die Männer Nein sagten

Buch - Der Tag, an dem die Männer Nein sagtenZweifellos ist es gut, 50 Jahre Frauenstimmrecht zu feiern. Dabei sollten wir allerdings nicht den Tag vergessen, an dem die Männer Nein sagten – am 1. Februar 1959. In meinem historischen Roman, der sich von morgens bis abends dieses verlorenen Abstimmungssonntags abspielt, verfolgen wir die Geschichte von vier Frauen, die durch das Schicksal eines Verdingbuben verbunden sind. Währenddessen sich die Männer auf die Abstimmung vorbereiten, haben Frauen ganz andere Sorgen – die meisten zumindest.

Vreni (48), Mutter und Pflegemutter eines Verdingbuben, ist auf dem Weg nach Bern, wo sie ihre Tochter besucht, bevor sie sich einer Operation unterzieht. Ihre Tochter Margrit (23) wird von ihrem Chef auf eine erschreckende Weise erpresst und sieht keinen Ausweg. Esther (30), die Mutter des Verdingbuben, arbeitet als Putzfrau im Spital. Sie hat die Hoffnung verloren, ihren Sohn jemals wieder zurückzubekommen. Ihre Chefin Beatrice (61) hat sich politisch für die Einführung des Frauenstimmrechts engagiert und befürchtet eine Ablehnung an der Urne.

Buch vorbestellen